Stephan C. Kalkbrenner

Musik­lieb­haber (DJ)

Stephan C. Kalk­brenner würde sich selbst nie als DJ bezeichnen, obwohl er durch seinen Nach­namen wohl eine hohe Bürde zu tragen hat. Er versteht sich vielmehr als Musik­lieb­haber dessen Welt sich nur um die Scheibe dreht. Die Rede ist von Vinyl, dem er seit seinem 13ten Lebenjahr ver­fallen ist. Jede seiner Platten erzählt von der Hol­ly­wood­schaukel aus Ihre eigene Geschichte und es ist immer eine große Freude im Peer 23, Zuhörer des warmen Sounds zu haben.

Die Musik­richtung durch­schreitet die 60/70er Jahre (Blues, Rock, manchmal mit Roll, Prog, Psychodelic,Soul, Funk.….), alles zwischen Abba und Zappa ist möglich und wird zele­briert. Oft eine Spagat zwischen Main­stream und Sub­culture auf den Spit­zen­schuhen getanzt zum Under­ground. Immer wieder Dau­ergast auf der Schaukel ist Mar­kyMark alias Harry aus Hannover, der dem bunten Strauß voller Melodien seinen eigenen Duft verleiht. Kom­ple­men­tiert wird die Symbiose oft durch Live-Einlagen von Robert an der Trompete. Alles darf, nichts muss könnte man sagen, es wird gespielt was in den Sinn kommt, ohne Playlist, ohne Schema, ohne Konzept. So kann es durchaus pas­sieren, dass sich ein Gast nen Song wünscht und der dar­aufhin sofort gespielt wird. So ist die Tanz­fläche manchmal im Nu leer­gefegt, einer tanzt und freut sich und beim nächsten Song steigen wieder alle mit ein. So ist es im Peer, wenn Schall­platten auf die Teller kommen, es hat ein Hauch von Freiheit und durftet nach Liebe.

Let the good times roll